Nationalparks in den Vereinigten Staaten aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie Der damals in der Gegend von Yellowstone lebende John Muir, den Emerson 1871 besuchte, setzte sich dann unermütlich und vehement gegen Holzfäller, Schafzucht und für die Schaffung geschützter Gebiete ein. Er schrieb unter anderem:     "Gott hat für diese Bäume gesorgt, sie vor Sturm und Flut bewahrt, aber er kann sie nicht vor Verrückten bewahren. Nur Uncle Sam kann das." Einige kleine, allerdings nicht Bundesbehörden unterstehende Schutzgebiete wie das Yosemite Valley existierten bereits. Als erster Nationalpark der Vereinigten Staaten und zugleich weltweit wurde der Yellowstone-Nationalpark 1872 gegründet. Die Urkunde nennt als Zweck des Gebietes:     "als öffentlichen Park oder Vergnügungsstätte zum Nutzen und zur Freude der Bevölkerung." [1] Weiteren Auftrieb erhielt die Nationalparkbewegung durch die Gründung der Naturschutzorganisation Sierra Club durch Muir und andere im Jahr 1892. Washington handelte schließlich aufgrund vieler Kampagnen und Apelle, indem er der Gründung der Nationalparks Sequoia-&-Kings-Canyon-Nationalparks und Yosemite- Nationalpark, wohl auch weil er sie für "völlig wertloses Gebiet" hielt, zu. 1899 entstand dann der Mount Rainier National Park. Einen wichtigen Verbündeten fanden die Naturschützer um Muir dann in Präsident Theodore Roosevelt. Er erweiterte das Gebiet der Staatsforste um 53 Millionen Hektar, richtete ein Netz von Wildschutzgebieten ein, und schuf 18 Nationalparks. Dennoch existierten noch immer keine Parks östlich des Mississippi. Ihrer Gründung standen verschiedene Probleme im Wege. Die östlichen Staaten waren dichter besiedelt als der Westen, und auch die kulturell unerschlossenen Gebiete befanden sich großteils in privater Hand. Außerdem hielt man die Landschaften des Ostens wegen des Fehlens der imposanten Canyons und Berge des Westens für weniger schützenswert. 1916 kauften John D. Rockefeller, Charles William Eliot und andere 2400 Hektar der Insel Mount Desert Island vor der Küste von Maine. Das Gebiet wurde später in erweiterter Form zum Acadia National Park. Rockefeller spendete in den 20er Jahren auch 5 Millionen Dollar für die Errichtung des Great-Smoky-Mountains-Nationalpark und Shenandoah-Nationalpark in den Appalachen.    Sonstiges Neben dem National Park Service und dem US Forest Service sind auch das Bureau of Land Management, der U.S. Fish and Wildlife Service, die Verwaltungen der Indianerreservate und andere bundesstaatliche und lokale Institutionen für die Verwaltung einzelner Parks zuständig. Der bekannteste von Indianern verwaltete Park ist das Monument Valley. Quelle: http://de.wikipedia.org Bryce Canyon NP +++ www.canyoncrawler.de - www.outdoordreams.de  +++ © 2000 - 2011 K. Hannappel-Fein/ F. Fein - Alle Rechte vorbehalten!  +++